Pflegeimmobilien in Baden-Württemberg

Sie suchen eine gute Möglichkeit für eine solide Geldanlage und wollen gleichzeitig fürs Alter vorsorgen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wir bieten Ihnen Investments in Pflegeimmobilien in Baden-Württemberg. Überzeugen Sie sich von den renditestarken Vorteilen einer Pflegeimmobilie gegenüber z.B. einer Eigentumswohnung! Informieren Sie sich über die einzelnen Immobilienobjekte oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf!

Ein Apartment in einem Pflegeheim (auch bezeichnet als Seniorenheim, Seniorenresidenz oder Altersheim) ist ein äußerst interessantes Anlageprodukt – egal ob in Baden-Württemberg oder anderswo in Deutschland. Eine vergleichbare Sicherheit und Rendite suchen Sie bei anderen Anlageformen wohl vergeblich. Wenn Sie eine langfristige und zukunftssichere Investition tätigen wollen, sprechen Sie mit unseren Experten.

Nachfrage nach Pflegeimmobilien in Baden-Württemberg

Der demografische Wandel in Deutschland und insbesondere in Baden-Württemberg wird in den nächsten Jahren voranschreiten – und damit die Nachfrage nach Pflegeplätzen. Die Geburtenrate ist schon seit mehreren Jahrzehnten niedriger als die Sterberate. Eine höhere Lebenserwartung der Bevölkerung hat zur Folge, dass es immer mehr ältere Menschen und Senioren gibt, die irgendwann auf Hilfe von Angehörigen und/oder professioneller Pflege durch Fachpersonal angewiesen sind.

Seit der Jahrtausendwende nimmt die Zahl der Pflegebedürftigen in Baden-Württemberg immer weiter zu. Mit gezielten Standortanalysen wird der Bedarf an Pflegeheimen in Baden-Württemberg ermittelt und anhand der Ergebnisse weitere Pflegeeinrichtungen geplant oder bestehende Pflegeimmobilien umfangreich saniert, aufgeteilt und auf dem Pflegemarkt zum Kauf angeboten.

Die Vorteile von Pflegeimmobilien als attraktive Kapitalanlage

  • Rendite: Die Mietrendite von Pflegeimmobilien in Baden-Württemberg liegt derzeit um die 5% – das macht sie zu einer äußerst attraktiven Geldanlage am Kapitalmarkt mit einem überdurchschnittlichen Wertzuwachs.
  • Wachstumsmarkt: Der Bereich „Pflege" ist ein Wachstumsmarkt, an dem Sie sich mit Erwerb einer Pflegeimmobilie beteiligen können. Aufgrund des demografischen Wandels ist die Pflegebranche noch dazu relativ konjunkturunabhängig.
  • Mietsicherheit: Sie müssen sich in einem Pflegeheim nicht selbst um die Mieter und den ganzen Verwaltungsaufwand kümmern, müssen nicht mit Leerstand, Mietnomaden und Renovierung kämpfen und können sich auf feste Mietzahlungen verlassen.
  • Bevorzugtes Belegungsrecht: Als Eigentümer eines Seniorenapartments haben Sie ein Vorzugsrecht, wenn Sie Ihre Immobilie später selbst nutzen möchten. Suchen Sie sich also Ihr Wunschobjekt aus in einer der schönen Städte von Baden Württemberg!
  • Gute Anbindung: Die größten Städte Baden Württembergs sind Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Freiburg, Heidelberg, Ulm, Heilbronn, Pforzheim. Doch die schönsten Pflegeimmobilien gibt es in mittleren und kleineren Orten in schönster Lage und dennoch gut angebunden aufgrund der guten Infrastruktur dieses südlichen Bundelands.

Stationäre Betreuung von Pflegebedürftigen in Baden-Württemberg

Aufteilung der Pflegeplätze nach Betreiber in Baden-Württemberg
Aufteilung der Pflegeplätze nach Betreiber in Baden-Württemberg

Über 90.000 Menschen arbeiten derzeit in Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg. Das sind über 60% mehr als noch vor rund 20 Jahren. Sie verteilen sich auf mehr als 1.600 Pflegeheime.

Die Gesamtzahl an Pflegeplätzen in Baden-Württemberg beträgt ungefähr 105.000, davon werden über 60% von freigemeinnützigen Trägern betrieben. Mit ca. 30% tragen die privaten Betreiber zum Angebot an Pflegeimmobilien in Baden-Württemberg bei. Den kleinsten Anteil mit etwa 10% an Pflegeheimbetreiber stellen die öffentlichen Träger dar.

Länderspezifische Regelungen und rechtliche Belange

Das Betreiben einer Pflegeimmobilie unterliegt dem Heimgesetz. Die Heimgesetzgebung liegt in der Verantwortung der einzelnen Bundesländer. Darin werden die Rahmenbedingungen für den Betrieb von Pflegeheimen und anderen Wohnarten für pflegebedürftige, behinderte und ältere Menschen geregelt. Außerdem sind bauliche und personelle Vorschriften festgehalten.

Als erstes Bundesland in Deutschland hat Baden-Württemberg nach der Föderalismusreform von 2006 in Anlehnung an das Bundesheimgesetz ein eigenes Landesheimgesetz entwickelt und setzt dies bereits seit 2008 um.

Inzwischen wurde dieses Gesetz überarbeitet und heißt nun „Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz" (WTPG). Es stellt nicht nur Pflegeeinrichtungen unter seinen heimrechtlichen Schutz, sondern auch die sogenannten unterstützenden Wohnformen. Dies sind zum einen „stationäre Einrichtungen" und zum anderen „ambulant betreute Wohngemeinschaften". Außerdem wurden Vorschriften bezüglich des betreuten Wohnens mit dem WTPG genauer geregelt.